Mönichkirchen

Die im Wechselgebirge, 906 Meter hoch und hart an der Grenze zur Steiermark gelegene Marktgemeinde Mönichkirchen (600 Einwohner) war schon zur Jahrhundertwende eine beliebte Urlaubsdestination. Prachtvolle Villen und mondäne Hotelbauten zeugen noch davon, auch wenn sie heute zum Teil leer stehen. Geöffnet hat in Mönichkirchen nur noch ein einziges Hotel, dazu kommen ein paar Pensionen. Mit Lebensmitteln kann man sich in einer schönen alten Greißlerei (mit angeschlossenem Restaurant) und einer Bäckerei versorgen. Wintersport wird in Mönichkirchen seit mehr als hundert Jahren betrieben, der erste Lift wurde 1949 errichtet. Seit 2000 wurden die Skigebiete von Mönichkirchen und dem benachbarten Mariensee zu einer Skischaukel verbunden; die Pisten sind vor allem ideales Terrain für Kinder und Anfänger. Zum Teil sind die Lifte auch im Sommer in Betrieb; man kann dann auf Rollern oder Go-Karts ins Tal rasen.

Aktuelle Geschichten

Raus aus der Stadt.
Bin am Berg.