Lackenhof

Das 300-Einwohner-Dorf heißt Lackenhof am Ötscher, mit Betonung auf Ötscher. Der dritthöchste Berg Niederösterreichs (1893 Meter) übt auf Sportinteressierte im Sommer wie im Winter enorme Anziehungskraft aus. Der Name Ötscher leitet sich vom keltischen „ocan“ ab, was soviel wie „Vaterberg“ bedeutet; tatsächlich ist er eine so überragende Erscheinung, dass er einer ganzen Region den Namen (Ötscherland) gegeben hat. Der erste Lift wurde in Lackenhof 1963 errichtet, heute ist das Skigebiet mit drei Sesselbahnen und drei Schleppliften erschlossen. Der Ort liegt auf 809 Metern Seehöhe und gehört zum riesigen Gemeindegebiet von Gaming, der flächenmäßig zweitgrößten Gemeinde Niederösterreichs. Ein Ausflug in den ein paar Kilometer entfernten Hauptort lohnt sich schon allein wegen der Kartause, deren ältester Teil aus dem 14. Jahrhundert stammt. Und wenn man etwas einkaufen will, findet man in Gaming einen Supermarkt, ein Sportgeschäft und noch ein paar andere Läden. In der Katastralgemeinde Lackenhof gibt es nur ein kleines Lebensmittelgeschäft. Dafür hat man den Ötscher vor der Tür.

Aktuelle Geschichten

Raus aus der Stadt.
Bin am Berg.