Wolfgang Kralicek

wurde 1965 in Wien geboren und ist bis heute leidenschaftlicher Bewohner dieser wunderbaren Stadt. Zu den großen Vorzügen von Wien gehörte für ihn aber immer schon der Umstand, dass es von Niederösterreich umgeben ist.

Die Sommer seiner Kindheit verbrachte er in Krumbach in der Buckligen Welt, wo seine Eltern eine Ferienwohnung gemietet hatten. Seine ersten Skiversuche fanden in Mönichkirchen am Wechsel statt, als Jugendlicher machte er dann die Pisten von Mitterbach und Annaberg unsicher.

Inzwischen ist Kralicek selbst Vater eines halbwüchsigen Sohnes, und selbstverständlich hat Paul (Jg. 2007) das Skifahren in Niederösterreich gelernt, am Hochkar. Weil er fand, dass es immer noch zu viele Wiener gibt, die die Vorzüge der niederösterreichischen Berge nicht zu schätzen wissen, hat Wolfgang Kralicek vor ein paar Jahren den Reiseführer „Skifahren in Ostösterreich“ (Falter Verlag) geschrieben.

Von Beruf ist er Journalist, hauptsächlich schreibt er über Theater, wofür Wien ja ein guter Boden ist. Dass er in „Bin am Berg“ seine heimliche Liebe zu den niederösterreichischen Bergen ausleben kann, schätzt er sehr.

Raus aus der Stadt.
Bin am Berg.